Am 29. Februar bin ich in meinen Wahlkampf gestartet, um meine Botschaft auf die Strasse und unter die Leute zu bringen. Das geht momentan leider nicht. Social Distancing ist angesagt und der Wahlkampf wird vorerst in den digitalen Medien stattfinden. Über meine Social Media Kanäle (Twitter, Facebook, Instagram) bekommt ihr jeden 29. des Monats ein Update über meinen Wahlkampf:

 

September

Heute in zwei Monaten sind Wahlen. Ich freue mich, in den kommenden Wochen meine Politik zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Die steigenden Schüler*innenzahlen um jährlich rund 2.5% werden angesichts der knappen Finanzen eine Herausforderung bleiben. Zwischen 2017-2020 haben wir zehn zusätzliche Schulhäuser saniert, erweitert oder neu gebaut und wo immer möglich Solaranlagen auf die Dächer gestellt. Investitionen in zusätzlichen Schulraum sind auch in Zukunft nötig. Ich setze hier vermehrt auf flexible Lösungen, wie dies Modulbauten sind, z.B. im Wyssloch. Diese Bauten sind nicht minderwertiger Schulraum, sondern sie sind durchaus zeitgemäss und entsprechen modernen Standards. Lieber bei den Bauten sparen als bei den Bildungsangeboten. Zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie möchte ich weitere Ganztagesschulen eröffnen und Kinder mit geringen Deutschkenntnissen können dank dem Projekt «Deutsch lernen vor dem Kindergarten» gut vorbereitet in die Schule einsteigen. Und mit den zweisprachigen «Classes bilingues» schlägt Bern einen Bogen zur Suisse romande. Bern macht Schule, ich freue mich, weiterhin vielfältig in die Bildung zu investieren.

August

Juli

Was gibt es im Moment Schöneres, als sich im Wasser zu tummeln, zu plantschen, zu schwimmen – einfach geniessen. Und das Beste in Bern: die Freibäder sind mit Ausnahme der KA-We-De gratis. Ziemlich einmalig in der Schweiz, aber dieses Geschenk an die Bevölkerung möchte ich auch zukünftig erhalten. Denn alle sollen es sich leisten können, im Sommer so oft baden zu gehen, wie sie es sich wünschen. Jedes Freibad hat seinen einmaligen Charakter und diesen gilt es zu erhalten. Deshalb werde ich mich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass unsere Freibäder eines nach dem anderen sanft erneuert werden.

Juni

Clever unterwegs zu Berns grünen Oasen, mein Thema 5 Monate vor den Wahlen. Im Sommer gilt es Bern neu zu entdecken. Welches ist Ihr Lieblingsort in Bern?

 

Mai

Tag der Nachbarschaft: Die Corona-Krise zeigte uns, wie wichtig eine gute Nachbarschaft ist. Mit meinem Kuchen möchte ich Ihnen allen, liebe Nachbar*Innen, für Ihr grosses Engagement während der Corona-Krise danken. Gerne hätte ich mit Ihnen einen riesengrossen Kuchen geteilt und mit Ihnen den heutigen Tag der Nachbarschaft gefeiert. Doch das geht im Moment immer noch nur virtuell. Wir alle arbeiten daran, dass Bern auch in Zukunft eine lebens- und liebenswerte Stadt bleibt.

 

April

Ich lasse niemanden im Regen stehen. Ob Corona-Krise oder normaler Alltag – mir geht es immer um alle Menschen in unserer Stadt. Die aktuelle Krise zeigt, wie wichtig ein gutes öffentliches Gesundheitswesen und ein starker Staat sind. Niemand darf in Bern durch die Maschen fallen.

 

März

Aus dem heutigen GP-Training mit dem #TeamTeuscher wird leider nichts. Doch den Kopf nicht hängen lassen und zu Hause Kräfte sammeln. Zäme werden wir auch die Coronakrise meistern und dann schwungvoll in die Wahlkampagne starten.

 

Februar

Ich nutze den heutigen zusätzlichen Tag und mache mich bereit für den Wahlkampf. Denn am 29. November möchte ich wieder in den Gemeinderat gewählt werden. Willst du mich unterstützen, dann komm in mein Unterstützungskomite